Mobimo will günstigen Wohnraum

20171011_153530

Gerne würde Mobimo mit der Stadt Zürich günstigen Wohnraum schaffen – so berichtet der Tages-Anzeiger vom 11. Oktober 2017. Doch die zur Zeit gültige städtische Gemeindeordnung verhindert dies. In dieser steht, dass ein Drittel aller Mietwohnungen gemeinnützigen Wohnbauträgern gehören soll. Nach Caviezel, Chef Mobimo, würde es genügen, wenn Zürich bei der Vergabe von Bauland Vorschriften zum angestrebten Mietzins mache. Da bin ich gleicher Meinung: So könnte wieder ein freier Wettbewerb herrschen!