Verringerung der Fluktuation und der nachbarschaftlichen Konflikte

Wie sich Konflikte in Mietwohnungsanlagen reduzieren lassen, kann Harald Deinsberger-Deinsweger erklären. Der Architekturpsychologe ist überzeugt, dass mit ein paar in der Planung gefällten Entscheidungen die Betriebskosten einer Anlage vermindert werden können.

Aufgrund fehlender Interaktionsmöglichkeiten zwischen den Mietern kennt man sich nicht. Nur wer sich begegnet und kennt, hat eine höhere Toleranzschwelle zu einem Nachbarn.

Mit dem gegenseitigen Kennen steigt auch die Bereitschaft für eine soziale Kontrolle und der Vandalismus sinkt. Die Folge: Verwaltungen haben weniger Schlichtungsarbeit!

Seine Erfahrung: Begegnungszonen sollten so liegen, dass man sich beim Hin- und Rückweg begegnet und nicht zwingend dort hin muss!