Hat die neue europäische Datenschutzverordnung auf Schweizer Immobilien-Websites Einfluss?

Ja, auch wenn der Schweizer Datenschutz noch etwas lockerer ist – die neue europäische Verordnung (DSGVO) hat Auswirkungen auf Schweizer Unternehmen, wenn Daten von EU-Bürgern gespeichert werden. Sobald Sie Interessenten- oder Käuferdaten von Bürgern aus dem EU-Raum, die in der Schweiz nach Immobilien suchen, speichern, sind sie der DSGVO unterstellt. Ziel ist es, dass EU-Bürger wieder die Hoheit über ihre Daten auf der ganzen Welt erlangen und das Recht auf Vergessenwerden in Anspruch nehmen können.

Deshalb sollten Sie folgende vier Punkte beachten:

  1. Der Kunde muss die Möglichkeit zur Einwilligung gegeben werden, dass die Daten für einen bestimmen Zweck und Dauer verwendet werden.
  2. Der EU-Bürger hat immer ein Auskunftsrecht, wann er wofür zugestimmt hat und wie lang die Daten gespeichert werden.
  3. Der Widerruf zu seiner Einwilligung zur Datenspeicherung muss genau so einfach sein, wie die Einwilligung selbst.
  4. Es muss die Möglichkeit haben, den Datenschutzbeauftragten zu kontaktieren.

In den nächsten Blogeinträgen werden detailliert auf die Auswirkungen auf Immobilien-Websites und -Datenbanken eingegangen.