Eine Fabrik wird zum Dorf

Die NZZ berichtete über die Umnutzung der Zellulosefabrik Attisholz. Andreas Campi, Entwicklungsleiter bei Halter Immobilien wird im Artikel zitiert: “ Dank der Insellage haben wir Freiheiten, die wir in einer Stadt nie hätten. Wir können vielfältig, hoch und unkonventionell bauen.“

Bereits jetzt sind unkonventionelle Ideen verwirklicht. Die Becken der Kläranlage wurden umgenutzt und sind ein Teil des Uferparks. Demnächst findet ein Open-Air-Sinfoniekonzert statt – auf einer breiten Teerfläche mit einer Betonbühne. Toll – da beginnt wirklich etwas Neues!

Der ganze Artikel ist zu finden unter: https://www-nzz-ch.cdn.ampproject.org/c/s/www.nzz.ch/amp/schweiz/industriebrache-attisholz-umwandlung-in-ein-staedtisches-dorf-ld.1502709